COMODULE bietet Cloud-Plattform für E-Mobility-Lösungsanbieter COMODULE Connectivity Platform für Hersteller von E-Bikes & Co.

Mit seiner CoModule Connectivity Lösung will das gleichnamige Berliner Start-up rund um Gründer Kristjan Maruste die führende Plattform für elektronisches Fahrradfahren werden. Das Team hat sich auf die Entwicklung von vernetzten Fahrradsystemen für E-Bikes und Leichtkrafträder für Hersteller spezialisiert und einen Fahrradsensor auf den Markt gebracht, der sich nahezu unsichtbar in den bestehenden Rahmen integrieren lässt. Dieser sendet kontinuierlich Daten, wie beispielsweise die verfügbare Reichweite des Akkus oder den Standort, an das Smartphone des Fahrers.

COMODULE bietet eine Cloud-Plattform für Hersteller von E-Mobility-Lösungen an

COMODULE – der direkte Draht zum Hersteller

Die Idee hinter der COMODULE-Plattform für elektrisch betriebene Zweiräder entstammt der Reichweitenangst vieler E-Biker. Der im Rahmen versenkbare Computer überwacht alle Parameter der E-Bike-Systems und gibt sie auf dem angeschlossenen Display oder auf dem Smartphone des Fahrers aus. Gleichzeitig können diese direkt an den Hersteller gesendet werden, um relevante Informationen, die bei der Produktentwicklung helfen können, zu liefern. Mittels integrierter Kommunikationsverbindung kann der Hersteller auch direkt Nachrichten und Benachrichtigungen an das Endgerät des Verbrauchers senden.

Die Kommunikation erfolgt über eine App. Über diese wird zum Beispiel im Fall eines Diebstahls ein Sicherheitsalarm aktiviert und anschließend die Aktivität des Fahrzeuges mittels GPS getrackt. Eine in der App integrierte Versicherung rundet den Diebstahlschutz ab und nimmt dem Fahrer die letzte emotionale Hürde, sein exklusives Bike auch in der Stadt zu nutzen.

Die Bestandteile der COMODULE Connectivity Lösung im Überblick

Die COMODULE Tracking-Technik können Hersteller im Rahmen des E-Bikes integrieren

Das System der Berliner besteht aus vier Einzelkomponenten:

  • Die COMODULE-Hardware: Der COMODULE-Chip analysiert permanent die Daten des Systems und transferiert diese vom Fahrrad zur App oder in die Cloud. Mithilfe der integrierten 2G- oder 3G-SIM-Funktionalität kann eine weltweite Konnektivität gewährleistet werden. Zudem verfügt das System über ein eingebautes GPS, das Informationen zum Standort liefert und im Fall eines Diebstahls die Nachverfolgung des Zweirads erleichtert.
  • Das COMODULE Diamond Display: Das nicht reflektierende, optionale Display stellt über Bluetooth eine Verbindung zur App her und zeigt alle wesentlichen Systemdaten des E-Bikes oder Leichtkraftrades direkt am Lenker des Bikes an. Es verfügt außerdem über Tasten zum Regulieren des Unterstützungsgrades sowie einer Leuchtanzeige für AN/AUS. In Kombination mit seinem digitalen Begleiter der COMODULE App können darüber hinaus auch Navigationsdaten vom Smartphone direkt am Lenker wiedergegeben werden, sodass der Fahrer sein Handy während der Fahrt verstauen kann.
  • Die COMODULE App (Android|iOS): Die App lässt sich individuell an die Marke des Fahrrads anpassen und bietet neben Sicherheitsalarm und GPS -Tracking auch die Möglichkeit zur Interaktion mit dem Hersteller oder anderen CoModule-Nutzern. Auch sämtliche Einstellungen am System lassen sich hier bequem vornehmen. Außerdem erhalten die Nutzer regelmäßig Informationen über Cross- und Upselling-Angebote von ihrem Bike-Hersteller.
  • Die COMODULE Cloud: Die Cloud-Funktionalität ist besonders für Hersteller und Unternehmer interessant, da dort Leistungsdaten der Fahrzeuge gesammelt werden. Außerdem ist es möglich, automatisierte Service-Benachrichtigungen beziehungsweise Einzelnachrichten an die Benutzer zu senden. Ferner ermöglicht die Cloud auch regelmäßige Software-Updates, die bei Bedarf auch autark durchgeführt werden können.

COMODULE-System: Auch für Unternehmen interessant

Über die Cloud-Plattform von COMODULE können E-Fahrzeughersteller Datenauswertungen vornhemen

Auch für Unternehmen, die eine Lösung für das Management ihrer Elektro-Flotte suchen, ist das COMODULE-System interessant. Beispielswiese lässt sich mithilfe der App via GEO-Location der aktuelle Aufenthaltsort eines jeden Fahrzeuges genau ermitteln, die ID des Rades online verifizieren und das Bike schlüssellos starten (daran dürften besonders E-Bike-Verleiher ihre helle Freude haben). In Kombination mit einer App, die das Reservieren, Bezahlen und Öffnen des Fahrzeugs ermöglicht liefert COMODULE damit ein ganzheitliches Ökosystem für das Betreiben stationsungebundener Sharing Systeme für elektrische Bikes, Roller oder Kickscooter an.

Fazit: eine frische Idee mit Potenzial

Die COMODULE-App ist ein praktisches Gadget für alle, die sich endlich von der Reichweitenangst befreien wollen und gleichzeitig einen Beitrag für die Verbesserung von Elektro- und Leichtkrafträdern leisten möchten. Die Idee, Handy und Fahrradcomputer zu vernetzen, ist natürlich nicht neu und auf dem Markt bereits vielfach vertreten. Das Konzept, Nutzer und Hersteller auf einer Art offenen Kommunikations-Plattform zusammen zu bringen, ist hingegen sehr innovativ. Alles in allem die das COMODULE-System eine interessante Lösung mit Ausbaupotenzial, von der wir sicher noch einiges hören werden..

Lesetipps zum Thema Elektromobilität

E-Bike Test-Überblick 2018: Top E-Bikes im Vergleich
Elektroroller Test-Übersicht: Kaufberatung, Preise, Empfehlungen
Elektro Longboards & Skateboards im Test-Überblick

Mehr Trends und News zum Smart Home

Wie gefällt Ihnen dieser Artikel?
gefällt das
Gefällt mir Gefällt mir nicht
Sie können den Artikel nur einmal bewerten.
Vielen Dank für Ihre Bewertung!
Ulrich Klein

Ausbildung als Verlagskaufmann und Studium der Betriebswirtschaft, danach mehrjährige Tätigkeit als Redakteur und freier Journalist für verschiedene Print- und Online-Publikationen. Nach einem mehrjährigen Schwenk ins Marketing als Copywriter jetzt Redakteur bei homeandsmart.de. Immer neugierig auf die Technik- und Digitaltrends von morgen und wie sie schon heute unser tägliches Leben verändern. Definitiv Team Alexa.