Smart Displays, Lautsprecher, Kopfhörer und Android TVs CES 2018: Weitere Integrationsmöglichkeiten für Google Assistant

Google hat auf der CES in Las Vegas seine diesjährige Strategie für den Sprachassistenten Google Assistant verraten. Für das kommende Jahr dürfen sich Nutzer des virtuellen Assistenten auf neue Google Assistant-Geräte wie intelligente Google-Lautsprecher mit Display freuen, zudem soll Google Assistant in noch mehr Android-TVs arbeiten. Wer viel unterwegs ist, darf sich auf Google Assistant optimierte Kopfhörer freuen. Zudem soll der Google Assistant in Autos zum Einsatz kommen.

Das Lenovo Smart Display mit Google Assistant kommt in einer 8- oder 10-Zoll-Variante

Neue Google Assistant Geräte: Smart Displays von JBL, Lenovo, LG und Sony

Neuen Google Assistant-Geräte mit integriertem Display sollen Nutzern Schritt-für-Schritt-Anleitungen oder Musikvideos zu zeigen. Mit den kommenden Smart Displays erhalten Besitzer eines Smart Homes jetzt eine Alternative zu Amazons Echo Show. Als Einsatzgebiete hat Google Videotelefonie mit Google Duo oder das Auffinden und Ansehen von Bildern mit Google Photos identifiziert. Die dafür nötigen Smart Displays, auf denen Google Assistant zum Einsatz kommt, werden im Laufe des Jahres von Unternehmen wie JBL, Lenovo, LG und Sony auf den Markt gebracht.

In einem Unternehmensvideo zeigt Google ein stylisiertes Smart Display mit zwei Audio-Lautsprechern und einem mittigen Display, über das ein fiktiver Nutzer Google Assistant sowie die Google-Dienste Google Kalender, Google Maps, Google Suche, Google Photo, Youtube, Google Duo und die Liveübertragung einer Überwachungskamera in Anspruch nehmen kann.

JBLs Smart Display JBL LINK View richtet sich an alle, die gerne visuelle Inhalte konsumieren

Neue intelligente Lautsprecher als Google Home Alternative

Auch im Sound-Bereich kommen bald neue Google Home Alternativen mit integriertem Google Assistant auf den Markt: So nimmt die Reihe der Audiogeräte-Hersteller, die Google Home Alternativen anbieten, auch 2018 weiter zu. Wie Google auf der CES in Las Vegas bekannt gab, arbeiten unter anderem namhafte Hersteller wie Bang & Olufsen, JBL, LG, Klipsch oder RIVA Audio an neuen smarten Google Lautsprechern, die vor allem ein audiophiles Publikum ansprechen dürften. Als eine typische Smart Home-Anwendung gelten hier Multiroom-Szenarien, die vor allem die sound-bewusste Zielgruppe anspricht und so zur Wahl eines smarten Lautsprechers und dem damit verknüpften digitalen Sprachassistenten beiträgt. Wer also auf der Suche nach einer Google Home Alternative mit exzellenten Audioeigenschaften ist, wird 2018 nicht enttäuscht werden.

Google Assistant auf Android TVs

Fernsehgeräte sind die Lagerfeuer der Neuzeit, um die sich die ganze Familie versammelt. Hier will Google zukünftig auch einen festen Stammplatz einnehmen. Sony hat Google Assistant bereits in seine Android-Fernseher der 4K HDR-Reihe 2017 und in ausgewählte Modelle der Serie 2016 integriert und auch NVIDIA SHIELD TV arbeitet bereits mit Google Assistant. 2018 soll sich die Anzahl der Google Assistant Geräte weiter vergrößern. Das ist wichtig für Google, denn mit dem Fernseher lassen sich viele weitere Smart Home-Dienste verknüpfen, wie das Herunterdimmen von Lichtern bei Filmbeginn oder eine schnelle Bestellung beim Pizzalieferdienst für den gemeinsamen Fernsehabend. Solche Smart Home-Funktionen lassen sich gut über einen Sprachassistenten wie Google Assistant oder Amazon Alexa erledigen. Insgesamt arbeitet Google Assistant derzeit mit über 225 Mart Home-Marken und mehr als 1.500 Geräten zusammen, um neue Google Assistant Geräte auf den Markt zu bringen..

 

JBLs Smart Display JBL LINK View richtet sich an alle, die gerne visuelle Inhalte konsumieren

Kopfhörer werden zu Google Assistant Geräten

Interessant klingt Googles Ankündigung, dass in diesem Jahr für Google Assistant optimierte Kopfhörer von Jaybird, JBL, LG und Sony in die Läden kommen sollen. Diese smarten Kopfhörer können mit dem Smartphone verbunden werden, so dass Musikfreunde über diese die neuen Google Assistant Geräte steuern können. Anwender stellen die Verbindung mit dem Google Assistant Sprachassistenten dabei über einen Druck auf den Ohrhörer her. Der Google Assistant kann dann über den smarten Kopfhöhrer angewiesen werden, einen Song zu überspringen, den nächsten Song abzuspielen oder andere Sprachbefehle auszuführen.

Android Auto für smartes Autofahren mit Google Assistant

Zukünftig bleiben die Hände beim Autofahren am Lenkrad, denn diese Woche integriert Google Google Assistant in seine Android Auto-Technologie. Android Auto verknüpft Funktionen von Android-Smartphones mit den Infotainmentsystemen von Autoherstellern. Insgesamt ist Google Android Auto in mehr als 400 Modellen im Einsatz, darunter in Marken wie Ford, General Motors, Nissan, Volkswagen und Volvo. Über die Sprachsteuerung von Google Assistant können Nutzer zukünftig verbal Playlisten von Spotify oder Google Play Music abspielen, Navigationen über Google Maps abrufen oder Starbucks-Bestellungen aufgeben – vorerst aber nur in den USA. Die Interaktion mit Google Assistant erfolgt dabei direkt über Android Auto oder über ein Android-Smartphone. Ziel von Google ist es, Autohersteller zu motivieren, Google Assistant direkt in die Fahrzeuge zu integrieren. In dem Fall können Nutzer dann zum Beispiel den Tankfüllstand über Google Home oder per Smartphone überprüfen.

 

Kurzanalyse zu Googles Plänen für Google Assistant

Google holt auf: Das Unternehmen zeigt auf der Consumer Electronic Show 2018, wie hart es an Kooperationen mit Geräte- und Autoherstellern arbeitet, um seinen Sprachassistenten Google Assistant zu verbreiten. Mit den Smart Displays für Google Assistant positioniert der Internet-Konzern Geräte gegen Amazons Echo Show. Während sich die Echo-Produkte vor allem im Heimbereich großer Beliebtheit erfreuen, zielt Google mit seinem Sprachassistenten jetzt auf Gerätehersteller- und Industrieriesen ab um neue Google Assistant Geräte in den Markt zu drücken. Dabei liegt die Strategie vor allem in der direkten Integration des Google Assistant in die Geräte, anstatt diese via Actions mit der Künstlichen Intelligenz zu verknüpfen. Für Endverbraucher hat Google kürzlich sein Google Action-Verzeichnis vorgestellt. Für Deutschland befinden sich im Verzeichnis derzeit knapp 70 Anwendungen (Stand 10.1.2017).

 

Weitere Neuheiten der CES 2018

CES 2018: LG implementiert Künstliche Intelligenz ThinQ in TV
CES 2018: Amazon Alexa kommt auf Windows 10 PCs im ersten Quartal
CES 2018: Die Technik-Trends der Consumer Electronics Show

Alle Neuigkeiten zur CES 2018 im Überblick

Wie gefällt Ihnen dieser Artikel?
gefällt das
Gefällt mir Gefällt mir nicht
Sie können den Artikel nur einmal bewerten.
Vielen Dank für Ihre Bewertung!
Ulrich Klein

Ausbildung als Verlagskaufmann und Studium der Betriebswirtschaft, danach mehrjährige Tätigkeit als Redakteur und freier Journalist für verschiedene Print- und Online-Publikationen. Nach einem mehrjährigen Schwenk ins Marketing als Copywriter jetzt Redakteur bei home&smart. Immer neugierig auf die Technik- und Digitaltrends von morgen und wie sie schon heute unser tägliches Leben verändern.