2. Generation des Echo Dot - Bruder von Amazon Echo Amazon Echo Dot: Test, Funktionen und Leistung

Intuitiv und komfortabel soll das Leben im Smart Home sein. Amazon macht es mit Sprachassistentin Alexa möglich: Angeschlossen an den heimischen Router verwandelt Echo Dot (2. Generation) die Stimme in eine universale Fernbedienung. Kurz gesagt: Amazons Echo Dot ist ein 360-Grad-Lautsprecher, der über Fernfeld-Spracherkennung verfügt und den Amazon Alexa Service (Sprachassistent) nutzt.

Mit Amazon Echo Dot lassen sich hunderte, Alexa-kompatible Haushaltsgeräte steuern

Amazon Echo Dot ermöglicht Sprachsteuerung in allen Räumen

Das Smartphone finden und entsperren, Apps suchen und öffnen - mehrere Untermenüs und Taps später ist der smarte Thermostat endlich auf die Wunschtemperatur eingestellt. Jetzt noch die Lieblingsmusik einschalten und den Abend wohlig im Lieblingssessel verbringen - doch wo ist bloß die Fernbedienung abgeblieben?

Das Leben im Smart Home kann mitunter überraschend kompliziert sein. Genau hier setzt der Echo Dot von Amazon an. Das kompakte, diskusförmige Gerät macht die Stimme mithilfe von Amazons Sprachassistentin Alexa zur universalen Fernbedienung: „Alexa, dimme das Wohnzimmerlicht“ - und schon ist die richtige Atmosphäre für den Heimkinoabend geschaffen. Ganz ohne Apps, ohne Fernbedienung, nur über einen einfachen Sprachbefehl.

Amazon hat den Echo Dot mit vielen Talenten ausgestattet. Er ist ein vollständiger Sprachassistent, der in jedem Raum der Wohnung eine Aufgabe findet. Zum Beispiel im Wohnzimmer an die Stereoanlage angeschlossen, gibt er Musik aus den Online-Bibliotheken von Amazon Prime Music, Spotify oder TuneIn wieder.

 

Alle vernetzten Anlagen und Lautsprecher lassen sich bequem per Sprache steuern. Aber auch Smart Home-Geräte wie Philips Hue, WeMo, Innogy, tado und viele mehr hören dank Amazon Echo Dot und Alexa künftig aufs Wort. Im Flur beantwortet der kompakte Helfer Fragen mit Hilfe von Informationen aus dem Internet: So findet er zum Beispiel schnell die richtige Antwort, wenn wir uns fragen „Wird es heute noch regnen?“ oder „Wann fährt der Zug nach München ab?“ Sogar ein Taxi bestellt die Sprachassistentin Alexa auf Zuruf über den Dienst mytaxi.

Im Schlafzimmer dient der Amazon Echo Dot als smarter Wecker, der sich per Sprachbefehl einschalten lässt und sogar das Licht dimmt. Auch in der Küche ist das Multitalent ein treuer Begleiter, um Timer zu setzen und die Einkaufsliste auf dem neuesten Stand zu halten. 

 

Über Alexa Skills lassen sich Echo Dot Funktionen individuell erweitern

Die Sprachassistentin Alexa lernt stets dazu und rüstet den Amazon Echo Dot mit immer neuen Funktionen aus. Sämtliche Aktualisierungen passieren ganz automatisch im Hintergrund über die Cloud, ohne dass der Nutzer aktiv werden muss. So genannte Skills bereichern den Echo Dot darüber hinaus mit Angeboten von Drittanbietern.

Beispielsweise lassen sich mit Alexa Skills Bundesliga-Ergebnisse abfragen, neue Rezepte entdecken, Bahnverbindungen prüfen oder Spielfunktionen abrufen. Für Amazon Prime-Mitglieder hält Sprachassistentin Alexa übrigens spezielle Angebote bereit. Sie können den Echo Dot außerdem dazu nutzen, ihre Lieblingsprodukte per Sprachbefehl nachzubestellen. Welche Skills Sie unbedingt ausprobieren sollten, erfahren Sie in unserer Übersicht Alexa Skills: Die besten kostenlosen Features.

Alexa App zeigt alle Features des Echo Dot in der Übersicht

Damit Nutzer die unzähligen Funktionen besser überblicken können, hat Amazon eine eigene, kostenlose Alexa App für Fire OS, Android, iOS und Desktop-Browser entwickelt. Sie erleichtert das Einrichten und Verwalten, indem sie den Echo Dot mit externen Diensten wie Spotify, Google Calendar, etc. verbindet. Darüber hinaus lassen sich in der App kompatible Smart Home-Geräte einrichten, To Do- und Einkaufslisten verwalten, Timer und Wecker einstellen sowie persönliche Wecktöne festlegen.

Echo Dot ist vor allem auf Sprachbefehle ausgerichtet, kann aber auch per App konfiguriert werden

Technische Details des Echo Dot (2. Generation)

  • Größe: 83,5 x 83,5 x 32 mm
  • Gewicht: 163 Gramm
  • WLAN-Verbindung: Dualband-WLAN unterstützt 802.11 a/b/g/n (2,4 und 5 GHz) Netzwerke. Unterstützt nicht die Verbindung zu ad-hoc oder Peer-to-Peer-WLAN-Netzwerken.
  • Bluetooth: Unterstützt Advanced Audio Distribution Profile (A2DP) für Audiostreaming von Mobilgeräten auf Echo Dot oder von Echo Dot auf Ihren Bluetooth-Lautsprecher. Audio/Video Remote Control Profile (AVRCP) zur Sprachsteuerung von verbundenen Mobilgeräten. Sprachsteuerung wird nicht auf Mac OS X-Geräten unterstützt. Bluetooth-Lautsprecher mit PIN-Eingabe werden ebenfalls nicht unterstützt
  • Audio: Integrierte Lautsprecher für Sprachfeedback, wenn nicht mit externen Lautsprechern verbunden. 3,5 mm-Stereoaudioausgang für externe Lautsprecher. (Das Audiokabel ist im Lieferumfang nicht inbegriffen)
  • Lieferumfang: Amazon Echo Dot, Netzteil (9 W), USB-Ladekabel und Kurzanleitung
Technische Daten des Echo Dot (2. Generation)

 

Amazon Echo Dot: Diese Mikrofon-Technik steckt drin

Die komfortable Sprachsteuerung wird ermöglicht durch das äußerst sensible Mikrofon, das sich im Innern des Amazon Echo Dot verbirgt. Genau genommen sind es sogar sieben einzelne Mikrofone, die über Richtstrahltechnologie und Geräuschunterdrückung in der Lage sind, sogar in lauter Umgebung, beispielsweise bei laufender Musik, aus jeder Richtung Spracheingaben zu erkennen und genau zu verstehen.

Auch von der anderen Seite des Raums reagiert der Echo Dot also sofort auf sein Aktivierungswort „Alexa“ und signalisiert dies mit dem Aufleuchten seiner Leuchtdioden. Wenn sich mehr als ein Amazon Echo oder Echo Dot in der Wohnung befinden, reagiert die Sprachassistentin Alexa intelligent nur von dem Gerät aus, das dem Sprecher am nächsten ist. Dank des integrierten Lautsprechers kann der Echo Dot als smarter Wecker und Küchenassistent eingesetzt werden. Im Gegensatz zum großen Bruder Amazon Echo aber liefert der Dot Stereosound nur über externe Lautsprecher, die sich per Bluetooth oder Klinkenkabel anschließen lassen.

Anrufe tätigen und Nachrichten versenden über Echo Dot

Ein Echo Dot kann nicht nur als persönlicher Butler Haushaltsgeräte vom Saugroboter bis zum Kühlschrank steuern oder als Alexa Car Version genutzt werden, sondern er fungiert auch als Anrufzentrale. Zur Wahl stehen dabei gleich mehrere nützliche Nachrichten und Telefonfunktionen. Während mit der Drop-in Funktion Internettelefonie von einem Echo auf den anderen und eine Nutzung als Gegensprechanlage möglich wird, können über die Alexa-Telefonfunktion auch Personen angerufen werden, die nur über die Alexa App verfügen und keinen eigenen Echo-Lautsprecher besitzen. 

 

Wie sieht es beim Echo Dot mit Datenschutz und Privatsphäre aus?

Käufer des Echo Dot sollten sich natürlich im Klaren darüber sein, dass sämtliche Funktionalität des Geräts auf der Cloud beruht. Alle Sprachbefehle und Informationen, die an die Sprachassistentin Alexa übermittelt werden, werden also zunächst über das Internet an Amazon-Server gesandt und dort ausgewertet. Um stets einsatzbereit zu sein, hört der Echo Dot immer zu, übermittelt Daten aber erst dann, wenn das Aktivierungswort „Alexa“ gefallen ist. Über einen Knopf lässt sich das Mikrofon temporär auch komplett ausschalten. Weiterführende Informationen zum Datenschutz fasst unser Beitrag zum Datenschutz bei Alexa zusammen. Wer ganz konkret für mehr Privatsphäre sorgen möchte, findet Hilfe in folgenden Ratgebern.

Echo Dot nutzt Fernfeld-Spracherkennung, um unsere Sprachbefehle aufzuzeichnen

 

Test: Wie gut schneidet Echo Dot im Vergleich mit Echo 2 ab?

Unsere Redaktion hat Echo Dot (2. Generation) mehrere Monate lang in verschiedenen Alltagssituationen getestet und unser Test ergab, dass der Dot verbale Befehle bestens versteht. Nur die Musikwiedergabe war, wie erwartet, nicht ganz so hochwertig wie bei seinem großen Bruder, dem Amazon Echo. Wir finden: Als Ergänzung zu seinem großen Pendant, dem Echo 2 ist er eine optimale Lösung für kleine oder weniger genutzte Räume. Wer über Alexa nicht unbedingt Musik hören möchte, kann sogar ganz auf Echo 2 verzichten und nur auf Echo Dot setzen.

Vorteile Echo Dot Lautsprecher im Überblick

Kurz gesagt: Echo Dot ist kleiner, leichter und günstiger als alle anderen Echo Varianten. Trotzdem verfügt er, dank Alexa-Anbindung über genau die gleichen Funktionen wie sie. 

  Echo Dot Echo 2
 Höhe  3,2 cm 14, 8 cm
 Gewicht 163 Gramm 821 Gramm
 Preis  59,99 Euro 99,99 Euro 

Nachteile Echo Dot Lautsprecher im Überblick

Vor allem in zwei Punkten besteht beim Echo Dot noch Verbesserungspotenzial: Einerseits in Bezug auf die Tonqualität, andererseits bei der Auswahl an Designs. 

    Echo Dot Echo 2
 Lautsprecher                         15 mm-Hochtonlautsprecher 63 mm-Woofer und 16 mm- Hochtonlautsprecher
 Farbvarianten weiß / schwarz Eiche, Hellgrau, Anthrazit, Nuss, Sandstein, Silber
 Extras  /  wechselbares Cover

Einen ausführlichen Vergleich aller wichtigen Echo-Lautsprecher finden Sie hier: Amazon Echo Lautsprecher im Test: Infos zu Technik und Funktionen.

Echo 2 ist deutlich größer, aber mit einem Preis von rund 100 Euro auch teurer als Echo Dot

Preise und Verfügbarkeit Echo Dot 

Der Echo Dot kann direkt bei Amazon für 59,99 Euro (UVP) bestellt werden. Zur Auswahl stehen die Farbvarianten schwarz und weiß. Wer es lieber individuell mag, kann zusätzlich bei Drittanbietern Deko-Skins, Decken- oder Wandhalterungen und vieles weitere Zubehör bestellen oder mit ein wenig handwerklichem Geschick Hüllen und Halterungen sogar selber machen. 

Lesetipps zum Thema Echo Dot

Alexa FAQ: Häufige Fragen zur Nutzung von Amazon Echo und Alexa
Amazon Alexa: Alle wichtigen Sprachbefehle im Überblick
Alexa Aktivierungswort ändern - so geht's

Mehr Infos und News zum Smart Home

Wie gefällt Ihnen dieser Artikel?
gefällt das
Gefällt mir Gefällt mir nicht
Sie können den Artikel nur einmal bewerten.
Vielen Dank für Ihre Bewertung!
homeandsmart Redaktion Mariella Wendel

Bereits als Kind an verschiedenen Fotografie-Projekten beteiligt. Später Germanistik und Multimedia Studium. Seit 2009  für verschiedene Websiten und als Buchautorin in den Bereichen Erlebnispädagogik und Pflege tätig. Heute Redakteurin bei homeandsmart.de und zuständig für Anwendungsratgeber, Produktbilder und Testprodukte. Lässt sich auch von komplexen Bedienungsanleitungen nicht aus der Ruhe bringen.