Edleres Design, günstigerer Preis - Amazon Echo 2 im Test Amazon Echo 2 Test Vergleich - was kann die zweite Generation?

Amazon Echo führt die Bestenliste der Smart Home-Lautsprecher bereits an: Angesichts einer beeindruckenden Anzahl an Alexa-Skills und der langen Liste kompatibler Geräten verziehen viele Nutzer bisher das sperrige Äußere der ersten Echo-Generation. Die Fähigkeiten des Verkaufsschlagers wurden ausgeweitet, nach einer Generalüberholung bietet der Amazon-Lautsprecher Echo 2 nun noch mehr Vorteile: eine kompaktere, ansprechende Optik, erweiterte Technik Features mit deutlich besserem Klang – und eine unschlagbare UVP. Wir haben ihn getestet und geben außerdem einen Überblick zu weiteren Testergebnissen. 

Amazon Echo 2 in ganz neuer Optik und mit verbesserter Technik

Amazon Echo 2: Das unterscheidet ihn von der 1. Generation

Scheinbar unbeeindruckt hatte Amazon die Häme zu den Nachteilen des ersten Echo-Lautsprechers hingenommen – als unelegant und plump wurde er im Vergleich zu Google Home etwa bezeichnet. Währenddessen arbeitete der Konzern jedoch still und heimlich an der zweiten Generation des Amazon Echo, die als Sprachfernbedienung deutsche Haushalte endgültig smart machen soll. Zum Beispiel hat Amazon Echo 2 nicht nur äußerlich ein Makeover erfahren, auch die Technik des Lautsprechers wurde deutlich hochgefahren. Und das alles zu einem günstigeren Einstiegspreis als der Echo der ersten Generation.

Zweite Generation des Echo-Lautsprechers: Neuer Look, besserer Sound

Oberflächlich hin oder her, bisher überzeugte Amazon Echo einfach nicht durch sein Aussehen. Der Lautsprecher in der ersten Generation war zu hoch und die Oberfläche zu nüchtern. Echo 2 wird kompakter gebaut und dadurch weniger leicht umzuwerfen sein. Viel wichtiger aber: Nutzer müssen Hüllen für den Smart Home-Lautsprecher nicht mehr extra kaufen, die gewünschte Optik wird direkt mitgeliefert.

Angelehnt an Google Home bietet Amazon hierfür Textil in drei moderaten Farbnuancen an, außerdem zwei Holztöne, die eher an Bodenbelag erinnern und sich großartig für die Küchentheke eignen. Wer den technisch-minimalistischen Look des Echo 1 mochte, kann sich bei der zweiten Generation für den futuristischen Silber-Look entscheiden. Zumindest bei der weißen Echo 2-Variante lässt sich eine deutliche Ähnlichkeit zum weitaus teureren HomePod von Apple nicht leugnen. HomePod ist bisher nur in den USA für 349 USD erhältlich. 

Schlicht, aber dennoch ansprechend: Die neue Echo-Optik

Zu den inneren Werten: Amazon Echo 2 hat sowohl die Audioausgabe als auch die Spracherkennung verbessert. Besonders guten Klang trotz kompakterer Maße soll Amazon Echo 2 über einen 63 mm-Woofer und 16 mm- Hochtonlautsprecher erzeugen. Die Hoch- und Tieftöner mit 360°-Klang werden durch Dolby-Sound ergänzt, die sieben Mikrofone mit Richtstrahltechnologie verstehen Sprachbefehle mithilfe der Geräuschunterdrückung laut Amazon künftig besser. Durch die überarbeitete Fernfeld-Technologie soll zudem die Erkennung des Aktivierungswortes deutlich präziser funktionieren. Beim Praxistest der ersten Echo-Generation hatte unser Testgerät gelegentlich Schwierigkeiten, weibliche Stimmen zu erkennen und zu verstehen.

Anrufe tätigen mit Amazon Echo 2

Eine neue Funktion, die mit dem Upgrade zur zweiten Generation des Echo eingeführt wurde, ist die Telefonie. Damit ist es möglich über Amazon Echo, Sprachanrufe mit einem Echo-Gerät oder der Alexa App zu führen. Weitere Informationen dazu gibt es hier: Mit Alexa telefonieren: Amazon Echo Telefon-Funktion einrichten.

Auch Nachrichten lassen sich senden oder eine Audioverbindung zu anderen Echos im Haushalt herstellen. (Hier geht es zur Anleitung). Damit trägt Amazon den Wünschen vieler Technikfans Rechnung, die eine fehlende Anrufmöglichkeit im Netz oft thematisiert hatten. Auch der kugelige Echo Spot ist zum Telefonieren geeignet. Echo Spot fungiert zudem als Wecker.

Der Echo Spot kann, ähnlich wie der Echo Show, Bilder von Überwachungskameras anzeigen

Alexa steuert das Smart Home über Amazon Echo 2

Über den cloudbasierten AVS (Alexa Voice Service) kann Amazon Echo mittels Sprachbefehl an die virtuelle Assistentin Alexa Musik abspielen, Wecker und Timer stellen, Kalender, Wetter, Verkehrslage und Nachrichten oder Sportergebnisse checken, Fragen beantworten, To-do- und Einkaufslisten erstellen und vorlesen, kompatible Smart Home-Geräte – und Anrufe tätigen.

Mit mehreren Echo-Geräten im Haushalt lässt sich die Multiroom-Funktion von Amazon für Musik von Streaming-Partnern wie Amazon Music, TuneIn oder Spotify nutzen. Alexa ist nicht nur für das Entertainment im Smart Home zuständig, mit ihrer Hilfe steuert Amazon Echo 2 smarte Leuchten, Heizkörperthermostate und Schalter für einen effizienteren, komfortableren und energiesparenderen Alltag. Eine rasant wachsende Anzahl an Alexa-Skills erweitert den Funktionsumfang des Amazon Echo 2 zusätzlich.

Eine Übersicht über alle verfügbaren Skills finden Sie im  Alexa Skills Store.

 

Was ist kompatibel mit Amazon Echo 2?

Die Kompatibilitätsliste des Amazon Echo ist umfangreich und erweitert sich ständig. Wir haben in einem Artikel Alexa-kompatible Geräte und Systeme zusammengefasst, die sich mit Amazon Echo verbinden lassen. Auch einen Überblick zu den Streaming-Diensten für das Echo-Universum gibt es bereits. Zu den mit Amazon Echo 2 steuerbaren Smart Home-Systemen gehören unter anderem:

IKEA TRÅDFRI
OSRAM LIGHTIFY
Neato Botvac Connected
Fire TV Stick
Homematic IP
Magenta SmartHome
Philips Hue

Testübersicht Amazon Echo 2

Nach der Markteinführung von Echo 2 stieg die Nachfrage rasant an. Die Tester waren sich allerdings nicht einig, ob die neue Version nun wirklich deutlich besser ist als die alte, wie unser Testüberblick zeigt.

TesterBewertungNote / Fazit
Amazon (Stand 03/2018)Echo 2 (Anthrazit) bewertet von 3017 Kunden4,2 von 5 Sternen
PC go (01/2018)

„Ausstattung: 12 von 15 Punkten;
Spracherkennung / Wissen: 10 von 15 Punkten;
Sprachausgabe: 10 von 15 Punkten;
Bedienung und App: 4 von 5 Punkten;
Erweiterungsmöglichkeiten: 45 von 50 Punkten.“

Testsieger / gut (81 von 100 Punkten)
emedia (12/2017)

„Plus: Kleiner und hübscher als der Vorgänger; 3,5-mm-Audioausgang. Minus: Nur mäßige Audioqualität; Alexa unausgereift.“

3 von 5 Punkte
netzwelt.de (11/2017)„Mit dem Echo 2 hat Amazon eine schicke und gut verarbeitete Neuauflage der ersten Gerätegeneration im Angebot [...] Der deutlich günstigere Lautsprecher konnte die Versprechen einer verbesserten Klangqualität sowie optimierten Erkennung des Alexa-Schlagwortes [aber] nicht halten. […].“Testnote 7,5 von 10
giga.de (11/2017)„Im Test zeigte sich, dass der Klang des Amazon Echo stark vom Aufstellort abhängt. Grund unter anderem: die 360-Grad-Abstrahlung. Auf einem Holzdielenboden und Teppich klingt er besser als auf einem beschichteten Regal mit einer Tapete dahinter.“4 von 5 Sternen
computerbild.de (10/2017)

Pro: Geringere Abmessungen, bessere Optik […] stark gesunkener Preis, viele Smarthome-Skills und -Dienste […] Kontra: Sound kraftlos und nahezu frei von Bass, Alexa-App umständlich“

befriedigend (2,7)
Amazon Echo 2 Test
Testurteil
gut
85/100 Punkte | 09.2017
www.homeandsmart.de

"Hoch kompatible Sprachassistenz für die Steuerung des Smart Homes und praktischer Alltagshelfer"

  • Einfache Installation und Bedienung
  • Neue Hüllen und kompaktere Größe für angenehmeren Look
  • Unterstützung vieler Smart Home Geräte
  • Erweiterbarkeit durch Skills
  • Natürliche Stimme
  • Teilweise lange Antwortzeiten
  • Noch fehlendes Wissen
Bestes Angebot:
Stand: 20.04.2018

Test-Fazit der Redaktion: Amazon Echo 2

In unserem mehrmonativen Praxistest konnte Echo 2 durchaus überzeugen und punktete vor allem durch die vielen kostenlosen Skills. Nur beim Verständnis hat Alexa gelegentlich immer noch Probleme. Außerdem stieß sie bei Wissensfragen, die über Standardthemen hinausgingen, schnell an ihre Grenzen.

Amazon Echo 2 schlägt Google Home um Längen

Es scheint, als könne der Amazon’sche Siegeszug durch nichts aufgehalten werden. Den einzigen Vorteil des Google Home-Lautsprechers - seine angenehme Optik – gleicht die zweite Generation des Echo hiermit aus. Amazon Echo 2 ermöglicht zudem auch in Deutschland Telefonie und das Versenden von Nachrichten zwischen Echo-Lautsprechern und der Alexa App  – in Kombination mit der Skill-Power von Sprachassistentin Alexa hat Google auf dem deutschen Smart Home-Markt nun keine Verkaufsargumente mehr gegenüber Amazons stetig wachsender Riege an intelligenten Kommunikations- und Steuergeräten.

Das Amazon Echo-Universum wächst stetig

Amazon war die Generalüberholung des Amazon Echo wohl nicht genug: gleichzeitig gab das Unternehmen die Einführung von Amazon Echo Plus bekannt, der mit integriertem Hub das Smart Home noch effizienter unterstützt. Dafür kostet Amazon Echo Plus allerdings auch rund 50 Euro mehr als Amazon Echo 2. Außerdem ähnelt Echo Plus optisch stark dem eher weniger ansprechenden Amazon Echo der ersten Generation und ist folglich auch deutlich größer als der kompakte Echo 2. 

Auch Echo Show macht Google zusätzlich Konkurrenz. Im Gegensatz zu den beiden sprachsteuerbaren Lautsprechern ist Amazon Echo Show auch in der Lage, Bild- oder Videodateien anzuzeigen. In Kombination mit der smarten Türklingel ring Doorbell zum Beispiel kann er sogar als Gegensprechanlage genutzt werden. Für diese Extras zahlen Technikfans bei Echo Show jedoch deutlich mehr als für alle anderen Echo-Lautsprechermodelle. Nicht zuletzt soll auch Sprachassistentin Alexa einige neue Funktionen erhalten, um noch besser auf die Wünsche und Bedürfnisse von Smart Home-Besitzern reagieren zu können.

Amazon übernimmt das Smart Home mit Echo 2, Echo Plus, Echo Show und Dot

Amazon Echo 2 ist aktuell der Smart Home-Lautsprecher Nr. 1

Allein im 4. Quartal 2017 wurden laut Experten weltweit 10-20 Millionen Echo-Lautsprecher verkauft. Google konnte dagegen im gleichen Zeitraum "nur" 6,5 Millionen Google Home Geräte an den Mann bringen. Somit liegt Amazon deutlich vor seinem größten Konkurrenten. Obwohl Apple, Google, Samsung und Microsoft in Zukunft sicherlich noch sehr viel mehr in Sprachassistenten investieren werden, hat Amazon schon jetzt einen enormen Vorsprung erzielt, der die Kunden dauerhaft an eigene Smart Home Geräte bindet und Konkurrenten den Einstieg in den Markt erheblich erschwert. 

Amazon Echo 2: Neuer Look, besserer Sound, Anruffunktion!

Amazon Echo 2 – Technische Details

  • Maße: 148,5 x 88 x 88 mm 
  • Gewicht: 820 g
  • WLAN: 802.11 a/b/g/n
  • Bluetooth: Advanced Audio Distribution Profile (A2DP) für Audiostreaming von Mobilgeräten auf Echo oder von Echo auf Bluetooth-Lautsprecher, Audio/Video Remote Control Profile (AVRCP) zur Sprachsteuerung von verbundenen Mobilgeräten
  • keine hands-free-Sprachsteuerung auf Mac OS X-Geräten, keine Bluetooth-Lautsprecher mit PIN-Eingabe
  • Audio: 63 mm-Woofer, 16 mm-Hochtonlautsprecher Fernfeld-Spracherkennung, Richtstrahltechnologie, verbesserte Geräuschunterdrückung
  • Beschränkte einjährige Herstellergarantie
  • Ausführungen: Anthrazit Stoff, Hellgrau Stoff, Sandstein Stoff, Eiche Optik, Nuss Optik, Silber Optik
  • Lieferumfang: Echo, Echo-Hülle, Netzteil/Kabel (1,8 m), Karte „Zum Ausprobieren“, Kurzanleitung

Preise und Verfügbarkeit: Echo 2 Angebote im Vergleich

Amazon Echo 2 ist bei verschiedenen Onlinehändlern bestellbar. Die Stoff-Variante in anthrazit, hellgrau und sandstein kostet 99,99 Euro, die Echos in Eiche-, Nuss- und Silber-Optik sind für 109,99 Euro erhältlich. Wer Echo 2 Lautsprecher günstig kaufen will und auf der Suche nach passenden Angeboten ist, findet eine Übersicht dazu in unserem Preisvergleich

 

Mehr zum Thema

Amazon Echo Show im Test: Alexa kann sehen und zeigen
Amazon Echo Spot – der kugelige Hybrid aus Dot und Show
Amazon Echo Plus: Sprachassistent mit integriertem Hub

Mehr Infos und Trends zum Smart Home

Wie gefällt Ihnen dieser Artikel?
gefällt das
Gefällt mir Gefällt mir nicht
Sie können den Artikel nur einmal bewerten.
Vielen Dank für Ihre Bewertung!
homeandsmart.de Redaktion Sarah Mall

Nach dem Studium der Kultur- & Medienwissenschaft und der freiberuflichen Tätigkeit als Übersetzerin, Lektorin und Texterin nun kritisches Auge der homeandsmart.de-Redaktion. Anfangs völlig technikfremd, mittlerweile Expertin für das breite Wissen rund um die Thematik Smart Home und Home Automation.