Amazon Alexa spricht mit Microsoft Cortana CES 2018: Amazon Alexa kommt auf Windows 10 PCs im ersten Quartal

Noch im ersten Quartal kommen erste Windows-PCs mit Sprachassistentin Alexa auf den Markt, wie PC-Hersteller Acer auf der Consumer Electronic Show CES heute in Las Vegas bekannt gab. Damit teilen sich Microsofts eigener Sprachassistent Cortana und Alexa zukünftig das Windows-Zuhause. In einem ersten Schritt kommt Alexa über ein Acer Care Center-Update in den USA auf die PCs. Weitere Hersteller sollen laut Medienberichten folgen.

Amazons Sprachassistentin Alexa kommt auf Windows 10 PC

Was Alexa auf Windows PCs alles kann

Amazons Vice President Steve Rabuchin freut sich für die Kunden von Acer, der freihändige Zugriff auf Alexa via PC könne für Kunden in vielerlei Hinsicht hilfreich sein, beispielsweise um die Interaktion mit dem Smart Home zu vereinfachen, Nachrichten oder Wetterberichte zu erhalten, Timer einzustellen und vieles mehr. Es handle sich dabei um einen großen Schritt, um Alexa überall dort verfügbar zu machen, wo Kunden sie brauchen.

Besitzer eines Alexa-kompatiblen Notebooks oder Desktop-PCs können Alexa zukünftig anweisen, Kalender zu checken, Musik-Playlisten abzuspielen, Smart Home-Geräte zu bedienen, Listen zu führen und Fragen zu beantworten. Um die Amazon-Sprachdienste auf Windows PCs anbieten zu können, nutzt Alexa die Intel Smart Sound Technology.

Dank der Kooperation zwischen Microsoft und Amazon können Echo-Besitzer bald auch Cortana-Funktionen nutzen

Microsoft Cortana begrüßt Amazon Alexa

Dass sich Microsoft und Amazon gut leiden können, ist kein Geheimnis. Bereits Ende August letzten Jahres kündigte Microsoft Cortana-Manager Andrew Shuman im offiziellen Microsoft-Blog eine Kooperation mit Amazon an. Ziel der Zusammenarbeit ist es, Windows PC-Nutzer via Cortana den Zugriff auf Alexa zu ermöglichen und Nutzer von Alexa-Geräten wie Amazon Echo, Echo Dot und Echo Show den Zugriff auf Cortana. PC-Nutzer können Cortana anweisen, Alexa zu öffnen und ihre Amazon-Bestellungen zu überprüfen. Zudem erhalten sie über Windows Zugang zu Alexas Third-Party-Skills. Umgekehrt können Amazon Alexa-Nutzer auf Cortanas Produktivitäts-Funktionen zugreifen, indem Sie die Sprachassistentin anweisen, Cortana zu öffnen.

 

Weitere PC-Hersteller arbeiten an Alexa-Integration

Laut der Tageszeitung The Sun arbeiten auch weitere Top-PC-Hersteller an der Integration der Alexa Sprachassistentin in ihre Produkte. Dazu gehören HP, Lenovo, Asus und Acer. Neue Desktop- und Notebook-PCs sollen noch in 2018 auf den Markt kommen. Zudem sollen auch High-End-Mikrofone mit Fernfeldspracherkennung eingesetzt werden, wie sie bereits Amazon in den Echo Lautsprechern nutzt.

Kurzanalyse Amazon Alexa auf Microsoft Windows 10 PCs

Microsoft und Amazon arbeiten im Markt der digitalen Sprachassistenten zusammen. Beide Marktteilnehmer ergänzen sich, so nutzt Amazons Sprachassistentin Alexa bereits jetzt Microsofts Suchmaschine Bing, um Nutzeranfragen zu beantworten. Alexa dient damit als sprachbasierter Browser. Microsoft profitiert hier von der großen Verbreitung und Bekanntheit von Alexa und den Echo-Geräten, die immer öfter in die Wohnungen der Endverbraucher einziehen.

 

Vereint sind beide gegen ihren Mitwettbewerber Google und seiner mächtigen Suchmaschine. Für Microsoft ein fast schon genialer Schachzug, über die Echo-Geräte die Nutzung – und vielleicht spätere Vermarktung – seiner eigenen Suchmaschine wieder voranzutreiben. Spannend bleibt die Frage, wie weit das Vertrauen zwischen Amazon und Microsoft am Ende gehen wird. Denn viele Alexa-Nutzer wünschen sich sicher eines: Sprachzugriff auf Outlook und Office-Funktionen. Hier wird Microsoft vermutlich sehr darauf achten, seine Nuggets im eigenen Feld zu behalten und diese exklusiv mit Cortana zu verknüpfen – auch in Hinblick auf Amazons Alexa for Business-Bestrebungen. Denn mit Windows als dem Quasi-Business-Betriebssystem könnte es hier zu Konflikten kommen. Vorerst dürfen sich aber Microsoft Windows und Cortana-Nutzer ebenso freuen wie Amazon Alexa-Fans – profitieren doch beide erst einmal von zusätzlichen Features und einer größeren Gerätevielfalt, die mit ihren Assistenten zusammenarbeiten.

 

Weitere Neuheiten der CES 2018

CES 2018: Cleer SPACE Smart Home-Speaker für Alibaba und Alexa
CES 2018: LG implementiert Künstliche Intelligenz ThinQ in TV
CES 2018: Die Technik-Trends der Consumer Electronics Show

Mehr Infos und News zum Smart Home

Wie gefällt Ihnen dieser Artikel?
gefällt das
Gefällt mir Gefällt mir nicht
Sie können den Artikel nur einmal bewerten.
Vielen Dank für Ihre Bewertung!
Ulrich Klein

Ausbildung als Verlagskaufmann und Studium der Betriebswirtschaft, danach mehrjährige Tätigkeit als Redakteur und freier Journalist für verschiedene Print- und Online-Publikationen. Nach einem mehrjährigen Schwenk ins Marketing als Copywriter jetzt Redakteur bei home&smart. Immer neugierig auf die Technik- und Digitaltrends von morgen und wie sie schon heute unser tägliches Leben verändern.